Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

Unsere Spielerezensionen

Die Legenden von Andor Teil II Die Reise in den Norden - Erweiterung

Spielrezension

Die Legenden von Andor
Teil II Die Reise in den Norden - Erweiterung

Copyright der Rezension 2015 by Ute Spangenmacher

Autor: Michael Menzel
Spieldauer: ca. 60-90 Min
Spielerzahl: 2 bis 4
Sprache Spielanleitung: DE
Spielschachtelformat: 29,6 x 7,6 x 29,7 cm
Marke: Kosmos Verlag
Bei Amazon bestellen

Kurzbeschreibung

Nach vielen Jahren des Friedens erreicht die Helden von Andor ein Hilferuf aus dem fernen Hadria. Sofort treten sie die gefahrvolle Schiffsreise in den Norden an. An Bord eines alten Seglers reisen sie zu fremden Inseln und schützen deren Küsten vor fürchterlichen Seeungeheuern. Doch immer wieder geraten die Helden in tosende Stürme und müssen sich den entfesselten Mächten des Meeres stellen. Die Erweiterung ist nur mit dem Grundspiel Die Legenden von Andor spielbar. Für 2 - 4 Spieler ab 10 Jahren.

Spielanleitung bei Kosmos

Meine Meinung:

Die Verpackung:
Nun ist die Optik etwas düsterer, aber das passt sehr wohl zum Spielplan. Es gibt wieder keine Innenaufteilung. Bei so viel Material ist das aber auch wieder unpassend.

Das Spielmaterial:
Ein neues Spielbrett das auf beiden Seiten bespielt werden kann, je nach Art, welche Legende man spielt. Dazu neues Zubehör wie den Barden und das Schiff. Neue Gegenstände und natürlich auch neue Gegner mit zusätzlichen Würfeln. Ganz wichtig: Auch ein neuer Held ist dabei, der das Schiff noch weiterziehen kann ohne auf der Stundenleiste vorzurutschen.

Die Spielanleitung:
Die man am besten immer in Griffweite hat (die Größe des Tisches kann bei diesem Spiel sehr entscheidend sein). Es ist alles gut beschrieben, aber zuviel um sich alles beim ersten Mal zu merken. Die Grundregeln bleiben allerdings, was das Ganze etwas einfacher macht. Ja, dieses Spiel dauert auch deswegen etwas länger, weil man Zeit zum Aufbauen braucht. Erstens das Material, das man braucht, dann muss sich jeder eine/n Helden/Heldin aussuchen und dann braucht man ja auch noch den Vorleser, der einem sämtliche Karten der Legende vorliest.

Fazit:
Wieder eine Erweiterung, die es in sich hat. Wir haben es bisher drei Mal gespielt und kein einziges Mal das Ziel erreicht. Zuviele Gegner mit zu großen Kräften. Dann muss man auch noch auf den Barden aufpassen, dass er genug Ruhmespunkte erhält, was sich im Laufe des Spiels als schwierig erweist. Aber nichtsdestotrotz: Wir arbeiten am Sieg und irgendwann erringen wir den auch. Schließlich sind wir Helden und aufgeben gibt es nicht!!!